Suche
Bestätigung

Die Aktivität »Raftingtour« wurde zu deiner Wunschliste hinzugefügt.

Berg Gesäuse

Heßhütte

Die Heßhütte

Nahe an Hochtor und Planspitze gelegen gibt es einen Platz, an dem man es auch länger aushält. Auch ohne Handyempfang! Darf man vorstellen? Die Heßhütte, die größte und bekannteste Hütte im Gesäuse.

Seit 1893 gibt es die Heßhütte. Sie wurde nach dem Gesäuse-Erschließer Heinrich Heß benannt, dem Mann, der den ersten Gesäuseführer geschrieben hat und als erster „Tourist“ den Peternpfad und den Wasserfallweg gegangen ist.

Reini’s Hütte

Seit 1990 wird die Hütte von Reini Reichenfelser bewirtschaftet und allein der Aufstieg zur Heßhütte ist zu einem Klassiker unter den Gesäuse-Ausflügen geworden. Entweder man geht in Johnsbach los und genießt die Wanderung zu Reini’s Hütte. Oder man wählt die zweite Variante über den Wasserfallweg, der beim Parkplatz Kummerbrücke startet und den geübten Berggeher über Steige und Eisenleitern führt. Als dritte Möglichkeit wartet der Hartelsgrabenweg samt Bonuzuckerl Sulzkaralm.

Der Berg ruft.

Zur Heßhütte zu wandern, das ist einmal ein Anfang. Nach der Hüttennacht im Lager oder im Vierbettzimmer sieht man die Bergfex dann frühmorgens ausschwärmen: Die meisten in Richtung Hochtor, andere zur Planspitze. Der Panoramaweg auf den Hochzinödl ist bei jenen beliebt, die es sanfter angehen wollen.

Hier bleib’ ich.

Wenn’s einem auf der Heßhütte schon gefällt, dann kann man ja auch einfach bleiben, denn Geselligkeit wird dort großgeschrieben. Somit hätte man genug Zeit, um sich durch die regionale Karte und – wer mag – die Qualitätsweine und das eigens für die Heßhütte gebraute Bier zu kosten.  Wenn man ganz viel Glück hat, dann sind gerade Gamssuppen-Wochen oder Lammtage angesagt und man will sowieso nie wieder weg.

Anstieg

  • ab GH Kölbl in Johnsbach auf Weg Nr. 601 in 3 h
  • ab Parkplatz Kummerbrücke (Gesäusestraße bei Gstatterboden in Richtung Hieflau) auf Weg Nr. 660 über den Wasserfallweg (versicherter Steig) in 3,5 h
  • durch Hartelsgraben über Sulzkaralm und Sulzkarhund auf Weg Nr. 665 bzw. 601 in 5 h

Übergang / Touren / Gipfel

  • zur Haindlkarhütte über den unversicherten „Peternpfad“ (Abstieg II) in 4 h
  • Zinödl (2.191 m) Panoramarundweg Nr. 662 in 3 h
  • Planspitze (2.117 m) über Weg Nr. 664 (I+) in 2 h
  • Hochtor (2.369 m – höchster Gesäusegipfel) über Weg Nr. 664 „Josefinensteig“ (I+) in 2,5 h – Abstieg über Schneelochpfeiler (I+) möglich

Klettern

  • Dachl Südwand (II-III),
  • Hochtor Tellersack „Grazerweg“ (IV+)
  • Zinödl (kurze Routen in der Ostwand)

 

Unsere Hüttenwirte Reini & Manuela

Endlich angekommen!

Geographische Lage

Kontakt

Diesen Beitrag teilen

Weitere Aktivitäten im Umkreis

Highlights aus dem Gesäuse

Bergsteigerfriedhof Johnsbach
Johnsbach

Bergsteigerfriedhof

Bergsteigerfriedhof

Johnsbach. Eine kleine Kirche steht da ganz allein, ganz nah am Waldesrand. Rundherum: Einer der berühmtesten Friedhöfe weit und breit. Im Bergsteigerdorf Johnsbach weiß man Geschichten zu erzählen, auch die tragischen. Denn am Bergsteigerfriedhof finden jene ihre letzte Ruhe, die im Gesäuse und den Bergen der Welt ihr Leben lassen mussten. Die Grabsteine sind auffallend schön und die ganze Szenerie berührt.

Aktivität merken
Ebneralm
Admont / Johnsbach

Ebneralm

Ebneralm

Entlang der Johnsbacher Almenrunde.

Aktivität merken
Rodelbahn Ebneralm
Johnsbach

Rodelbahn Ebneralm

Rodelbahn Ebneralm

Aktivität merken
Skitouren im Gesäuse
Johnsbach

Skitouren im Gesäuse

Skitouren im Gesäuse

Eine Bergtour im Winter ist eine ganz andere Geschichte als im heißen Sommer. Zur kalten Jahreszeit wird grün zu weiß und lebhaft zu ruhig und sanft. Es ist die Zeit, in der sich die Könner ganz allein in die Gesäuseberge und die Haller Mauern wagen und in der die Beginner beim sympathischen Bergführer anrufen oder das mehrtägige Skitouren BaseCamp buchen, um dort alles rund ums Skitourengehen herauszufinden und zu erlernen. Bleibt nur die Frage: Welche Tour mache ich als nächstes?

Aktivität merken
Bärenseitenlift Johnsbach
Johnsbach

Bärenseitenlift Johnsbach

Bärenseitenlift Johnsbach

Aktivität merken
Advent im Weidendom
Gstatterboden
(24 km entfernt)

Advent im Weidendom

Advent im Weidendom

9. und 10. Dezember 2017 je 13:00 bis 19:00 Uhr

Es gibt ja jene Menschen, die immer auf der Suche nach dem Besonderen sind. Diese Leute werden sich besonders über den feinen Adventmarkt mitten im Nationalpark Gesäuse freuen. Ein Markt, der seinesgleichen noch suchen muss. Kleine Holzhütten voll regionaler Köstlichkeiten und handgemachter Geschenkideen verzaubern zusammen mit der weihnachtlichsten Stimmung von hier bis Texas den glücklichen Besucher.

Aktivität merken
Klinkehütte
Admont
(30 km entfernt)

Klinkehütte

Klinkehütte

Almidylle und Steilfels

Nirgendwo sonst in den Gesäusebergen sind 2000er leichter erreichbar als jene stolzen Gipfel, die sich rund um die Klinkehütte aneinanderreihen. Und wer nicht so hoch hinaus will, entspannt auf romantischen Almwiesen oder bei einem Rundgang in ...

Aktivität merken
Stiftsbibliothek Admont
Admont
(30 km entfernt)

Stiftsbibliothek Admont

Stiftsbibliothek Admont

Das achte Weltwunder.

Der größte klösterliche Bibliothekssaal der Welt wird auch als achtes Weltwunder gehandelt. Ist man in Admont, sollte man diesen wahren Höhepunkt der Barockarchitektur keinesfalls verpassen. Bei 70.000 Büchern, Deckenfresken von Bartolomeo Altomonte und den bekannten Holzskulpturen „Die vier letzten Dinge“ von Josef Stammel kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Majestätisch in gold-weiß gehalten, ist die Bibliothek wahrlich einzigartig.

Aktivität merken
Weitere Aktiviäten anzeigen